Stromberg: Baubeginn 10 Km Flowtrail und DH-Strecke

Am 07.08.2010 war es endlich soweit – der Startschuss für den Bau des Flowtrails rund durch den Stromberger Stadtwald ist gefallen. Nach nur 9 Monaten war die Stadt Stromberg so weit, die Bauarbeiten freizugeben. Dies war nicht zuletzt der sehr engagierten Projektleiterin Jutta Kleeberg zu verdanken. Die DIMB unterstützt seit Beginn der Verhandlungen mit Forst und Jägerschaft.

Die praktische Realisierung des Trails wird von Jutta Kleeberg und dem DIMB-Vorsitzenden Thomas Kleinjohann koordiniert. Mit im Boot sind die Flying Monkeys vom Mitgliedsverein MTB-Club Beinhart , die bereits in Annweiler zum Gelingen beigetragen haben und diverse andere Biker aus der gesamten Region.

„Das wird ein riesiger Trailspaß!“ freut sich Clemens Wenzel, Chef der Flying Monkeys auf die 1o Kilometer lange Rundstrecke. Die zwanzig „Buddler“ haben gleich ganze Arbeit geleistet, denn 3,5 Km der Strecke sind am Tag 1 bereits „gespurt“ und Positionen für Anlieger, kleine Gaps und Northshores bautechnisch schon deutlich „markiert“. „Am liebsten hätten alle gleich die Stellen perfekt gebaut“, beschreibt Wenzel die super Motivation der Biker, „denn wann hat man schon mal die Chance im Wald legal zu bauen.“ Doch der Plan ist anders. Nachdem die Spur jetzt befahrbar gelegt wurde, wird sie durch Befahren und Begehen zunächst natürlich gefestigt und dann abschnittsweise geshaped und wieder verfestigt.

„Wir verzichten im Flowtrail auf große Sprünge und gefährliche Elemente. Hier kommt es mehr darauf an, ohne großes Kurbeln in einem Fluss durch die Strecke zu surfen. Ein Riesenspaß für Anfänger wie Cracks“ erklärt Thomas Kleinjohann die Ausrichtung der Strecke. Aus Sicherheitsgründen wird an jedem der kleinen Gaps oder Northshores ein Chickenway vorbei führen, so dass auch der ungeübte Biketourist nicht überfordert wird.

Doch auch die echten Cracks werden noch auf ihre Kosten kommen, denn in einem zweiten Bauabschnitt wird eine echte Downhill- und Freeride-Strecke über die rund 200 Höhenmeter hinunter ins Tal gebaut. Vorher muss allerdings erst einmal der Flowtrail fertig gestellt sein. „Wenn alles glatt geht, werden wir noch im Herbst den Stromberger Flowtrail offiziell mit einer riesen Fete eröffnen können“, blickt Jutta Kleeberg zuversichtlich nach vorne.

Kommentare sind geschlossen.