Kriterien Tour/Trailtour

Was sind „Touren“ und „Trailtouren“?

Premium-Biketrails der Kategorie „Tour“ und „Trailtour“ sind ausgeschilderte Bikerouten, die überwiegend auf bestehenden Wegen verlaufen. Wenn nicht so interessante Wege zur Verfügung stehen, werden auch Abschnitte speziell für Biker gebaut, um größtmöglichen Spaß zu vermitteln. So ist es zum Beispiel auch möglich, Premium-Flowtrails in die Tourstrecke zu integrieren.

Die große Biker-Umfrage der DIMB im Jahr 2010  mit fast 10.000 Teilnehmern hat zu Tage gebracht, dass 83% der Biker das Befahren von Singletrails lieben. Gleichzeitig wird ein abwechslungsreicher Untergrundmix, das Landschaftserlebnis und eine gute Ausschilderung gewünscht, um nur einige der Wünsche der modernen Biker an eine gute Tour zu nennen.

Zugleich ist uns bewusst, dass es oft Widerstände gegen die Implementierung von Singletrails in ausgewiesene Rundstrecken gibt. Der Schnitt in den bestehenden Wegenetzen liegt bei unter 2%.

Die Voraussetzung zur Anerkennung als DIMB-zertifizierte Tour sind 10% Trailanteil. Zur Anerkennung als Trailtour sind sogar 25% Trailspaß nachzuweisen. Damit Biker bundesweit gleiche Spaß- & Qualitätsstandards vorfinden, sind noch diverse andere Zertifizierungskriterien für Touren und Trailtouren einzuhalten.

Referenzen

Als Referenzmodelle für die Zertifizierung gelten die Trailtouren in Mömlingen (Mö1), Pfälzer Wald (Tour 4) und die Zwei Schanzen Tour (Moseleifel).

Die Zielgruppe

Unsere zertifizierten Premium-Trailtouren bieten mit einem Singletrail- und Erlebnisweganteil von mindestens 25% allen Trailsurfern das maximale Fahrvergnügen. Darüber hinaus müssen Kriterien wie abwechslungsreicher Untergrundmix, gute Streckendramaturgie, lückenlose Ausschilderung, Landschaftserlebnis und vieles andere mehr erfüllt sein, um den anspruchsvollen Biker zu begeistern.

Auf unseren zertifizierten Premium-Touren fühlen sich alle Biker wohl, die gerne mal einen leichten Singletrail fahren, jedoch auch gerne auf guten Waldwegen unterwegs sind. Biker, die (noch) nicht trailsüchtig sind, fühlen sich hier besonders wohl. Mit einem Trail- und Erlebnisweganteil von mindestens 10% bei einem abwechslungsreichen Untergrundmix kommt aber auch hier keine Langeweile auf. Und letztlich müssen Streckendramaturgie, Ausschilderung, Landschaftserlebnis und viele andere Kriterien der Qualitätsprüfung Stand halten.

Die Umweltbelastung

Durch die überwiegende Nutzung von vorhandenen Wegen reduziert sich die Belastung für Natur und Umwelt auf ein Mindestmaß. Zudem ist durch diese Angebote ein natürlicher Kanalisierungseffekt erzielbar, da durch die freiwillige Nutzung der schönen Premium-Strecken automatisch andere Bereiche entlastet werden. Angebote sind in konfliktbehafteten Gebieten erfolgreicher als pauschale Verbote.

Wir achten bei der Zertifizierung auch auf eine umweltverträglich geführte Strecke. Sofern sich bspw. in geschützten Zonen das Biken schlecht mit dem Naturschutz vereinbaren lässt (Naturschutzgebiete, Biotope, FFH-Gebiete etc.), sollten diese Gebiete bei der Streckenführung umgangen werden. Oder es sollte mit einem Verträglichkeitsgutachten die Unbedenklichkeit nachgewiesen sein.

Die Kosten

Kosten entstehen maßgeblich durch die Planung und die Ausweisungsbeschilderung. Gegebenenfalls kommt noch der Aufwand für den Bau von Teilstrecken hinzu.

Die Leistungen

Die DIMB bietet nicht nur die Zertifizierung an, sondern berät zudem Zertifizierungsinteressenten, vernetzt potentielle Streckenbetreiber mit professionellen und erfahrenen Planungspartnern etc. Interessenten können sich gerne an info@premium-biketrails.de wenden.

Comments are closed